Castilléjar
  Castril
  Galera
  Huéscar
  Orce
  Puebla de Don Fadrique
  Entorno Natural
  Rutas y Circuitos
  Para Descubrir
  Gastronomía
  Calendario Festivo
 
 

  STADTROUTE CASTILLÉJAR
 

 

( Auf der Karte mit rosa gekennzeichnet)

Das Dorf Castilléjar ist durch das Perimeter eines Vorgebirge das sich in der Kreuzung zwei Flusses ( río Caudal und Río Guardal) erhebt, begrenzt. Die spezielle Städteplanung des Dorfes kommt von der Verteidigungsbesatzung des Vorgebirgegipfel her, das sich Bergabhang verbreitet und den Abgrund eines Abfalls meidet. Die Strassen sind gebogen und krumm und wir können noch viele Dreschtennen sehen. Die meisten Wohnungen wurden in den Hügel teilweise oder völlig gegraben, so das es in Castilléjar viele Höhlenhäuser gibt.

Die Tour fängt an der Strasse Calle del Agua an, vor dem zukünftige Ekomuseum und Fremdenverkehrsamt- Gebäude, und die ganze Strecke ist mit roten Keramikplakaten geschildert. Am Amfang gehen wir durch das Zentrum, der Kern der Geschäfte und des Sozialleben der Einwohner. Wir steigen Calle de la Iglesia (im 17. Jh. auf den Resten einer alten Festung gebaut) hinauf, gehen durch Calle Mayor und Calle Huéscar, und kommen an den Platz Plaza de la Constitución und an Calle 4 Esquinas, wo das Rathaus ist, an.

Danach gehen wir durch das Stradtviertel Barrio de las Eras Bajas und steigen bis Puntal de San Juan hinunter. Hier gibt es viele Höhlenhäuser und man sieht den Zusammenfluss. Wir gehen wieder zum Zentrum durch die fruchtbare Ebene und die wunderschöne Zone Badlands ( ein wüstenartiges Gebiet mit vielen Umweltwert) die an der anderen Seite der Strasse ist. Danach kommen wir an Plaza Mayor an, ein schöner Platz wo früher das Rathaus stand.

Die Tour geht weiter durch eine Neubauzone wo das Gebäude des Theaters steht, kreuzt Calle Huéscar und geht im Zickzack zwischen die Höhlenhäuser durch das Stadtviertel Barrio del Saliente. Danach geht sie hinunter zum Turmdenkmal. Dieses Denkmal aus Keramik stellt und gibt die Begrüssung des Ortes dar. Dann gehts wieder bergauf durch das malerische Höhlenwohnungen –Stadtviertel bis zum höchsten Punkt des Dorfes, Barrio de la Peña.

Nachher kreist sie Cerro de la Cruz um, ein grossartiges Beispiel der Höhlenmenschen-Städtebau, wo die Höhlenhäuser auf 4 Niveaus gestellt wurden. Sie geht durch einen steilen Fussweg hinunter fast bis zum Flussbett und wieder bergauf bis zu Barrio de las Eras Altas, wo es einen Aussichtspunkt gibt. Hier kann man die wunderschöne Aussichten geniessen, wie die fruchtbare Ebene des Flusses Guardal oder den Hügel Cerro del Cubo (1368 M hoch).

Zum Schluss geht die Strecke durch die ruhigen Gassen des Viertels Barrio de San Marco mit den weissen Aussenwände der Höhlenwohnungen.


 
Financiado por la Consejería de Turismo y Deporte de la Junta de Andalucía, y la Cofinanciación de la Unión Europea.

 
  Localización
  Clima
  Por tren
  Por coche
  Por avión
  Restaurantes
  Casas-cueva
  Casas Rurales
  Hoteles y Pensiones
  Albergues y Campings
  Servicios
  Datos Estadistícos
 
 
 
::Mancomunidad de Municipios de la Comarca de Huéscar::