Castilléjar
  Castril
  Galera
  Huéscar
  Orce
  Puebla de Don Fadrique
  Entorno Natural
  Rutas y Circuitos
  Para Descubrir
  Gastronomía
  Calendario Festivo
 
 

  STADTROUTE GALERA
 

 

( Auf der Karte mit rosa gekennzeichnet)


Die Route fängt am Platz Mayor ( etwa 50 M vom Fremdesvehrkersamt entfernt) an. Die ganze Strecke ist mit roten Keramikplakaten geschildert. Die Tour geht durch das heutige Stadtzentrum, zwischen dem 16. Jh. und 17. Jh.gebaut, mit dreieckigen Häuserblöcke, grossen senkrechten Strassen. Sie geht an einer alten Kapelle wo das Archäologische Museum steht (der Besuch ist unvermeidlich) und an das Stammhaus Casa de los Cabrera vorbei.

Nachdem wir an den Park Sánchez Faba vorbeigehen, queren wir das Stadtviertel San Antón durch ( in den 70er Jahre gebaut) und gehen bergauf bis zu einem Aussichtspunk mit drei Kreuzen wo man die wunderschöne fruchtbare Ebene, das Flusstal Galera und die umgebene Berge erblicken kann. Hier findet am Karfreitag einer des ältesten Kreuzweges Spaniens statt.

Die Tour dreht nach links, geht durch Calle Cruces Alto und durch das Stadtviertel El Santísimo wo es viele Höhlenhäuser gibt bergauf. Am Ende der Andalucía Alleé fängt einen steilen Fussweg an, der zuerst zum Aussichtspunkt San Isidro und danach zum höchsten Teil des Ortes, zum Aussichtspunkt Santa Elena, eine ruhige Ecke wo man die wunderschöne Aussichten geniessen kann, fährt.Am Ende der Strasse und auf der anderen Seite des Hügels Cerro de la Virgen befindet sich eine der malerischen Seite Galeras: el Portacho.Vom Platz aus sieht man im Osten Cerro del Real, wo man die alte ibero-romanische Stadt Tútugi erblicken kann.

Bergab gehts wieder zum Zentrum, zur Kapelle Ermita de la Virgen. Die Route geht im Zickzag durch Barrio de San Isidro weiter. Das Viertel ist ein gutes Beispiel arabischer Städteplanung, mit dichten Gebäuden aus Kalkstein, Gips, Kalk,Ton und Holz. Hier sind die Strassen sehr eng, ohne Streckenführung und mit vielen Ausweichen. Am Ende der Carrera de San Isidro befindet sich die Kirche die ein wunderschönes Tafelwerk im Mudejarstil hat und 1931 unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Die letzte Strecke füht uns zur anderen Seite des Flusses Galera, über die Brücke Puente de Hierro, ein interessantes Bauwerk aus dem 20. Jh. und zum Park de la Cruz woes ein Becken das früher als Viehtränke gedient hat. Zum Schluss geht die Tour zu Plaza Mayor zurück, über den Fluss durch den Steg, am Rücken vom Schwimmbad und von der Vergnügungsanlage. In dieser Zone gibt es verschiedene Geschäfte wo man den Federweisen Wein ( Mosto Joven) aus Galera kosten kann.


 
Financiado por la Consejería de Turismo y Deporte de la Junta de Andalucía, y la Cofinanciación de la Unión Europea.

 
  Localización
  Clima
  Por tren
  Por coche
  Por avión
  Restaurantes
  Casas-cueva
  Casas Rurales
  Hoteles y Pensiones
  Albergues y Campings
  Servicios
  Datos Estadistícos
 
 
 
::Mancomunidad de Municipios de la Comarca de Huéscar::